Bilderzähmung

Posted in Uncategorized by galak on 08 May 2017

Auch ich mache Fehler - manche sind sogar recht dämlich und schwer wieder aufzuräumen. So hatte ich mir letztens eine neue Festplatte gegönnt, so eine superschnelle SSD - nur um dann beim Einrichten aus Versehen die falsche Festplatte mit einem neuen Ubuntu-Linux zu versehen, nämlich meine bisherige System-Festplatte.

Nachdem das initiale Fluchen vorbei war, kam der tagelange schmerzhafte Weg des Aufräumens - neue Platte mit Linux versehen, letztes Backup wieder einspielen (war auch erst 5 Wochen alt) und dann nachsehen was an wertvollen Daten noch übrig war.

In meinem Fall war dummerweise das gesamte Bildmaterial der letzten Jahre vom Backup ausgenommen und meine Musiksammlung auch :( Diese waren mit schwerem Geschoß wie photorec auch irgendwann halbwegs gerettet - großer Dank an dieser Stelle an diese Seite.

Nach dem Wiederherstellungsprozess waren aber plötzlich auch viele Bilder in meiner Sammlung, die ich gar nicht kannte - vermutlich von einem Vorbesitzer meiner Festplatte rekonstruiert. Beim Ansehen der Metadaten schienen zumindest die meisten mit der gleichen Kamera gemacht, also war das mein Aufhänger um sie wieder zu löschen:

 exiftool -r -p '$Filename' -m -if '$make eq "LEICA CAMERA AG"' 

Scannt das aktuelle Verzeichnis nach Bildern mit dem EXIF-Tag für eine Camera der Firma Leica.

Jetzt kann ich die Bilder zwar finden, aber noch nicht löschen. Aber direkt löschen ist vermutlich auch keine gute Idee, besser erstmal verschieben und nochmal nachsehen ob alles richtig ist:

exiftool '-Directory<CreateDate' -d Target/%Y-%m-%d -r Pictures/ -m -if '$make eq "LEICA CAMERA AG"'

Das durchsucht jetzt fein alle Bilder im Ordner "Pictures" (inklusive Unterordner) und verschiebt sie säuberlich sortiert nach Datum ins Verzeichnis "Target". Und exiftool meldet auch Vollzug:

 1488 directories scanned 11 directories created 20908 files failed condition 531 image files updated 

Perfekt!